Verlängerung der Ausstellung - fehlende Geschichten gesucht!

02.03.2020
Ausstellungstisch mit Geschichten von vier Personen. Mit Tastobjekten (Figur Möwe, Schwellpapier) und einer Schreibmaschine unter einer Acylhaube. An der Rückwänden Monitore, auf denen Videointerviews laufen.
Vier Geschichten von heute

Neben den Geschichten der Autistin Maria Schünemann und dem blinden Wassersportler Thomas Schmidt sind 35 weitere "Geschichten von heute" noch bis Mitte Juli im Stadtmuseum Halle zu sehen, zu tasten, zu hören. Dazu kommen 15 Kapitel aus Vergangenheit der Stadt. Zither-Reinhold ist das prominenteste Beispiel. Aber wussten Sie, dass der Begriff der "Psychiatrie" von dem halleschen Gelehrten Johann Christian Reil geprägt wurde?

Noch immer fehlen viele Geschichten beeinträchtigter Menschen, die erzählt werden wollen. Wer möchte eine eigene Geschichte beisteuern? Melden Sie sich unter geschichten-die-fehlen@halle.de