Die Ausstellung ist eröffnet!

29.11.2019
Zwei Frauen in Rollstühlen beim Tanzen. Sie tragen ein schwarzes und ein weißes Kostüm und stellen Vögel dar. Im Hintergrund sitzen und stehen Zuschauer.
Tanzgruppe "Abgefahren"

Im Rollstuhl unterwegs und tanzen?! Das macht den Tänzerinnen der Gruppe „Abgefahren“ sichtlich Spaß und ist auch noch schön anzusehen. Gemeinsam mit dem inklusiven Chor „MissKlang“ bildeten die Tanzgruppe den kulturellen Rahmen zur Ausstellungseröffnung. Neben der Direktorin Jane Unger gab es Redebeiträge von drei Menschen, die sich an der Ausstellung beteiligt hatten. 

Ein Mann im Rollstuhl spricht ins Mikrofon. Im Hintergund steht ein Chor und eine Frau mit Gitarre. Links am Rand stehen zwei Gebärdensprachdolmetscher.
Uwe Willamowski ist mit dem Allgemeinen Behindertenverband ist Projektpartner und hat auch selbst eine Geschichte beigesteuert.

Über 240 Menschen mit und ohne Beeinträchtigungen waren gekommen und konnten sich auf Kurzführungen einen ersten Eindruck verschaffen. So barrierearm wie möglich sind die 35 „Geschichten von heute“ und die 15 Kapitel der „Geschichten von früher“ gestaltet. Nicht nur für blinde Menschen gibt es eine Hörführung entlang einer  taktilen Leitlinie und zahlreiche Tastobjekte.  Für taube Besucher steht eine Führung in Gebärdensprache auf einem Multimediagerät zur Verfügung. Alle Ausstellungstexte sind in Leichter Sprache geschrieben. Wer lieber Alltagssprache lesen möchte, schaut ins Begleitheft.

Eine Frau an einem Ausstellungstisch. Im Hintergrund weitere Menschen
Beim Rundgang

Kurz vor der Eröffnung hat MDR-Sachsen-Anhalt vorbeigeschaut und neben der Direktorin des Stadtmuseums, Jane Unger,  auch zwei Frauen getroffen, die sich in die Ausstellung eingebracht haben:

https://www.mdr.de/sachsen-anhalt/video-360048_zc-3cab68a5_zs-e4873e5f.html

Die Ausstellung hat bis zum 10. Mai 2020 geöffnet. Schauen Sie vorbei!